Andacht

Das Wort zur Wochenmitte

Liebe Leserin,lieber Leser, Ende Februar, eigentlich noch Winter, aber uneigentlich schon eine leise Ahnung von Frühling, zumindest, wenn ich morgens Vögel höre, die Luft schnuppere, die meiner Meinung nach nach Frühling riecht Schaue ich heute aus dem Küchenfenster, sehe ich auf kahle Bäume, die ihre Äste wie Skelette in den Himmel recken. Dazu ein grauer…

Das Wort zur Wochenmitte

Liebe Leserin,lieber Leser, Verschieberitis – oder „Nie wieder ist jetzt“ – oder das Zeitfenster ist offen Meine Mutter war regelmäßig genervt davon:  „Kannst du mal den Müll rausbringen?“„Ja, sofort.“„Was heißt sofort?“„Ja, gleich.“„Nicht gleich, sondern jetzt sollst du den Müll rausbringen.“„Ja, sofort.“ So oder ähnlich konnten sich die Verhandlungen zwischen uns über die unangenehmen Unterbrechungen durch…

Das Wort zur Wochenmitte

Liebe Leserin,lieber Leser, die närrischen Tage sind vorbei. Ganz offensichtlich ohne größere Zwischenfälle. Wie schön! Schwerte ist nicht unbedingt berühmt für seine Karnevalskultur. Immerhin konnten die einen oder anderen fröhlichen Partys besucht werden, und in unseren Kindergärten gab es so manche Verkleidungsaktion. Mit dem Aschermittwoch beginnt für uns Christinnen und Christen die Passionszeit, eine eher…

Das Wort zur Wochenmitte

Begleitet Liebe Leserin, Lieber Leser, Über Jahre ist er mir ein treuer Begleiter gewesen, mein kleiner Einkaufswagen-chip-Engel an meinem Schlüsselbund. Unauffällig, unaufdringlich und vom materiellen Wert unbedeutend. Ich kann mich nicht einmal erinnern, seit wann ich ihn habe. Aber dass er zuverlässig bei mir war und stets zu Diensten, wo immer ich ihn brauchte, genau…

Das Wort zur Wochenmitte

Liebe Leserin,lieber Leser! Noch ist das Jahr recht jung. Vielleicht sind Sie noch gar nicht dazu gekommen, sich gute Vorsätze vorzunehmen. Jedenfalls sitze ich selbst noch an meiner Liste. Sie soll nicht zu lang werden. Denn wir alle wissen: je mehr man sich vornimmt, desto weniger wird draus.  Wichtig für mich selbst und viele andere…

Das Wort zur Wochenmitte

Geht es Ihnen auch so wie mir?  Das Jahr ist erst 17 Tage alt und ich habe das Gefühl, dass es nichts Neues gibt: Krieg, Vertreibung, Klima, jede Menge Unzufriedenheit, wütende Proteste und die Unsicherheit, wie es denn bei uns weitergehen soll. Wohlfeile Worte gibt es genug, aber die mag ich gar nicht mehr hören…

Das Wort zur Wochenmitte

Nach dem Lichterfest sind wir auf dem Weg in den Alltag zurück. Nicht ohne die Frage: Kann uns Weihnachten inspirieren für den Neustart ins Jahr? Bleibt etwas von dem Sternenlicht, das uns über einige dunkle Wochen im Dezember begleitet und angezogen hat mit seiner Wärme und seiner Hoffnung? Können wir etwas mitnehmen von der Geschichte…

Das Wort zur Wochenmitte

Liebe Leserin,lieber Leser, NRW hat in diesen Tag sein Weihnachtswunder erlebt. So hieß die Aktion des WDR 2. Auf dem Gustaf-Gründgens-Platz stand vom 16. bis 20. Dezember 2023 fünf Tage lang ein gläsernes Studio, das die Moderatorinnen und Moderatoren Steffi Neu, Sabine Heinrich, Jan Malte Andresen und Thomas Bug rund um die Uhr, also 24…

Das Wort zur Wochenmitte

Nur ein Strohhalm Die Hirten sind gekommen und dann wieder gegangen. Vielleicht haben sie damals Geschenke mitgebracht, aber gegangen sind sie mit leeren Händen. Ich kann mir aber vorstellen, dass vielleicht ein Hirte, ein ganz junger, doch etwas mitgenommen hat von der Krippe. Ganz fest in der Hand hat er es gehalten. Die anderen haben…

Das Wort zur Wochenmitte

Liebe Leserin,lieber Leser! Es weihnachtet sehr. Überall. Wir sind noch mitten im Advent, aber auch ich denke schon viel an Weihnachten, und was es mir hier und heute bedeutet. Besonders der Anfang von all dem beschäftigt mich.  Ja, bevor es mit den Ereignissen um Jesu Geburt so richtig losgeht, rückt ein junges Mädchen aus einfachen…