Das Presbyterium ist das Leitungsorgan der Evangelischen Kirchengemeinde. Die Presbyterinnen und Presbyter üben zusammen mit dem Pfarrteam bestehend aus sechs Pfarrerinnen und Pfarrern die Leitung der Evangelischen Kirchengemeinde Schwerte in gemeinsamer Verantwortung aus.

Gemäß den Ordnungen der Evangelischen Kirche von Westfalen entscheidet das Presbyterium über alle Sach- und Finanzangelegenheiten der Gemeinde. Es wacht darüber, dass, gemäß dem Bekenntnisstand, in der Gemeinde das Evangelium recht verkündigt wird und die Sakramente recht verwaltet werden.

Jede der 522 Kirchengemeinden in Westfalen wird von einem Presbyterium geleitet. Ihm gehören die von den Gemeindemitgliedern gewählten Presbyterinnen und Presbyter (griechisch: Älteste) und die Pfarrerinnen/Pfarrer an. Die ehrenamtlichen „Ältesten“ müssen in Westfalen mindestens 18 Jahre alt sein.

Das Presbyterium ist verantwortlich für die Verkündigung des Wortes Gottes und den gesamten Dienst der Gemeinde. Es wählt die Pfarrerinnen und Pfarrer, verwaltet die Kirchengemeinde und entscheidet bei der Aufstellung des Haushaltes auch über die Verwendung der Kirchensteuern. Die Größe eines Presbyteriums richtet sich nach der Zahl der Gemeindemitglieder. Die Männer und Frauen im Presbyterium haben sich in Fachausschüssen auf bestimmte Aufgabengebiete „spezialisiert“ (z. B. Kinder- und Jugendarbeit, Seniorenarbeit, Friedhofsfragen) – verantwortet aber wird alles gemeinsam. Zum oder zur Vorsitzenden des Presbyteriums wird oft ein Pfarrer gewählt, oder eine Pfarrerin. Das ist aber keineswegs zwingend. Zurzeit hat ein Presbyter im Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Schwerte den Vorsitz inne. Laien und Theologen sind im Presbyterium auf gedeihliche Zusammenarbeit angewiesen.

In Westfalen gibt es etwa 7.000 Männer und Frauen, die sich für die verantwortliche Aufgabe der Gemeindeleitung zur Verfügung stellen, freiwillig und ehrenamtlich. Die Zahl der Frauen in diesem Amt übersteigt inzwischen die 40-Prozent-Marke. Gewählt wird ein Presbyterium alle vier Jahre für eine Amtszeit von vier Jahren.