Das Wort zum Tag

Endlich ist er da. Der Schnee. Selbst in den Niederungen. Selbst in Schwerte. Eine zarte weiße Schicht liegt auf den Blättern. Die Nacht von Samstag auf Sonntag verwandelt die Nachbarschaft in  eine Winterwelt. Winterberg ist leer, weil es auch zuhause Schnee gibt. Die Spazierwege im Schwerter Wald sind übervoll. Jeder noch so kleine Hang wird zum Rodel genutzt. Wieder einmal hat sich die Bibel bewahrheitet:

Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.

1. mose 8,22

Doch schon am Sonntagnachmittag tropft es. Die weiße Pracht schmilzt dahin, und mit dem einsetzenden Regen verschwindet der Schnee, der am Morgen noch die Welt verzaubert hat. Am Montagmorgen ist alles vorbei. Nichts erinnert mehr an den gestrigen Schneetag. 

Diese Schneeschmelze ist beispielhaft, ein Synonym für unser Leben. 

Wie gewonnen, so zerronnen, sagen wir sprichwörtlich. Denn wie oft und wie schnell schmilzen unsere Pläne dahin, unsere Sehnsüchte, unsere Wünsche.

Da bewirbt sich ein junger Mann auf einen Führungsposten. Seine Präsentation ist richtig gut. Trotzdem wird er nicht genommen. Schneeschmelze.

Da hofft eine Frau, dass ihr Mann mit dem Trinken aufhört. Da geschieht es wieder. Er ist sternhagelvoll. Schneeschmelze.

Da hofft ein Restaurantbesitzer, dass der Lockdown nun endlich aufgehoben wird. Stattdessen wird eine Verschärfung des Lockdowns diskutiert. Schneeschmelze.

Welche Ihrer Pläne sind von dem einen auf den anderen Tag geschmolzen wie der Schwerter Schnee?

Aber auch angesichts unserer persönlichen Schneeschmelzen bleibt das Versprechen Gottes bestehen: 

Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.

Damals ist die Katastrophe der Sintflut über die Welt gezogen. Hatte Unheil gebracht. Massenhaften Tod. Eine persönliche Krise für so viele Menschen. Am Ende aber stand Gottes großes Versprechen. Solange die Erde steht, hält ER seine Hand drüber und drunter. Solange die Erde steht, spannt ER den Regenbogen der Liebe auf.

Egal ob Sommer ist in unserem Leben oder Winter, egal ob Neuschnee fällt oder die Schneeschmelze alles verschwinden lässt, Gottes Wort gilt, und sein Versprechen bleibt bestehen.  

Ihr und Euer Hartmut Görler