Stadtkirchen auf neuen Wegen – Perspektiven und Modelle aus Deutschland und England

Donnerstag, 29. Oktober, 19 Uhr im Gemeindezentrum St. Viktor: Kirche verändert sich. Vieles ist im Fluss. Dies gilt nicht erst seit Corona, schon seit vielen Jahren suchen gerade sog. City- und Stadtkirchen neue Wege und Möglichkeiten, um ein urbanes Publikum anzusprechen und mit ihnen neu ins Gespräch zu kommen. Im Mittelpunkt stehen dabei nicht nur neue Gottesdienstformen wie besondere Segnungs- und Salbungsfeiern, Tango- oder Literatur-Gottesdienste. Erprobt und diskutiert werden auch neue Formen spiritueller und (inter-)kultureller Arbeit sowie neue sozial-diakonische Projekte, die aktuelle städtische Fragestellungen und Probleme aufgreifen.

In seinem Vortrag gibt Pfarrer Andreas Isenburg, landeskirchlicher Beauftragter für Stadtkirchenarbeit, einen Überblick über Perspektiven und gegenwärtige Entwicklungen in der Arbeit von Stadt- und Citykirchen in Deutschland. Zugleich geht er auch ein auf neue Modelle stadtkirchlicher Arbeit in England und Schottland. Eingeladen sind alle, die Interesse haben, neue Formen kirchlicher Arbeit in der Stadt kennen zu lernen und miteinander zu diskutieren.

Eintritt frei. Bitte bringen Sie einen Mund-Nasen-Schutz und einen vorbereiteten Zettel mit Namen und Telefonnummer mit.