Möge die St.Viktor-Kirche am 8. September um 11 Uhr bis fast auf den letzten Platz gefüllt sein, denn es wäre unerhört, wenn die Einladung zum Gottesdienst am Diakoniesonntag unerhört bliebe. Ein fröhlicher Gottesdienst, der musikalisch und inhaltlich von Mitarbeiter*innen der Diakonie Schwerte mitgestaltet wird. Ein auf Gemeinschaft angelegter Gottesdienst, der ganz im Sinne Jesus die Zusammengehörigkeit von Diakonie und Kirche betont. Ein Gottesdienst also für die ganze Gemeinde, für Jung und Alt. Der Schwerter Diakoniepfarrer Achim Dreessen wird den Gottesdienst leiten zu dem Thema „Unerhört“. Es ist auch Thema der aktuellen Kampagne der Diakonie, bewusst doppeldeutig. Viele Menschen fühlen sich mit ihren Problemen nicht gehört. Diakonie will zuhören und zum gesellschaftlichen Diskurs motivieren. Der Gottesdienst möchte Haupt- und Ehrenamtlichen, aber auch jedem Gemeindeglied Mut machen zum diakonischen Handeln, wo immer es geschieht: in Beratungsstelle, im Seniorenheim und in der Jugendhilfe, in der Familie und in Gemeindegruppen, in der Stadt und in der Nachbarschaft. Zudem möchte der Gottesdienste interessierte und vielfältig engagierte Menschen zusammenbringen, nicht nur im Gottesdienst, sondern auch in dem anschließenden Beisammensein im Martin-Luther-Saal. Auch SIE sind herzlich eingeladen!

Teile diesen Beitrag