Am Donnerstag, 8. November, läuft im St. Viktor-Kino die erst 2017 angelaufene französische Gesellschaftskomödie „Madame“ mit Toni Collette, die als High-Society-Dame ihr Hausmädchen ausversehen mit einem britischen Aristokraten verkuppelt.

Das reiche amerikanische Ehepaar Bob und Anne wohnt seit einiger Zeit in Paris und gehört dort zur Oberschicht der Gesellschaft. Im prunkvollen Ambiente ihrer Wohnung laden sie regelmäßig zum Dinner. Doch als Bobs Sohn aus erster Ehe, der Autor Steven, kurzfristig seinen Besuch anmeldet, sitzen 13 Gäste am Tisch – eine Unglückszahl wie die abergläubische Anne befürchtet. Kurz entschlossen bittet sie ihr spanisches Hausmädchen Maria, die Uniform abzulegen und sich als High-Society-Dame auszugeben.

Am Tisch der Reichen und Schönen macht Maria eine unerwartete Bekanntschaft. Als sich ein britischer Aristrokrat in sie verliebt, beginnen einige der gesellschaftlichen Fassaden z brechen.

Die Filme laufen jeweils um 19 Uhr im Gemeindezentrum St. Viktor. Auf eine kurze Film-Einführung wird der Film auf großer Leinwand vorgeführt. Im Anschluss gibt es das Angebot eines Nachgespräches. Der Eintritt ist frei, für Popcorn, Nachos und Getränke ist gesorgt.