Mittwoch, 13. Juni 2018. Diese herzerwärmende Komödie ist eine Ode an die Macht der Liebe und die Kraft der Musik, versprechen die Macher des Films, und sie haben Recht. Neben der sensiblen Charakterdarstellerin Melanie Laurant, bekannt geworden mit der Doku „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“, ist ein buntes und fröhliches Ensemble französischer und russischer Schauspieler zu sehen, die offensichtlich viel Freude bei den Drehabeiten hatten. Zur Handlung: Andrej Filipow war einst weltberühmter Leiter des Orchesters des Bolschoi-Theaters. Seine Karriere wurde 1980 zerstört, als er sich weigerte, Juden aus seinem Orchester zu entfernen. Er ist in seinem ehemaligen Theater nur mehr als Putzmann angestellt.

Eines Tages nimmt er beim Reinigen des Chefschreibtisches in der Nacht aus Neugier ein eben eingelangtes Fax in die Hand, mit dem der Direktor des renommierten Théâtre du Châteletdas Bolschoi-Orchester als Ersatz für ein ausgefallenes amerikanisches Orchester zu einem Auftritt nach Paris einlädt. Filipow entschließt sich, heimlich sein altes Orchester wieder zusammenzubringen und anstelle des heutigen Bolschoi-Orchesters aufzutreten, hat aber die Rechnung ohne den Wirt gemacht.

Die Filme laufen jeweils um 19 Uhr im Gemeindezentrum St. Viktor. Auf eine kurze Film-Einführung wird der Film auf großer Leinwand vorgeführt. Im Anschluss gibt es das Angebot eines Nachgespräches. Der Eintritt ist frei, für Popcorn, Nachos und Getränke ist gesorgt.