Das Evangelische Studienwerk Villigst feiert in diesem Jahr 70-jähriges Jubiläum. Vor dem jährlichen Pfingsttreffen wird deshalb in Haus Villigst ein Festakt unter dem Motto „Ihr sollt ein Segen sein! Protestantisch. Engagiert. Weltoffen.“ stattfinden. Ganz bewusste steht im Mittelpunkt das Engagement von aktuellen und ehemaligen Stipendiatinnen und Stipendiaten, denn das ist eines der wichtigtsten Ziele des Studienwerks.

Begabung verpflichtet, „diese sozial, zukunftsorientiert und in offenen gemeinschaftlichen Bezügen einzusetzen“, so steht es im Leitbild des Evangelischen Studienwerks.  70 Jahre haben gezeigt, dass dieser Einsatz auf unterschiedlichste Art und Weise geschehen kann. Viele Villigsterinnen und Villigster haben verantwortungsvolle Aufgaben in Kirche und Gesellschaft übernommen.

Auch der aktuelle EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm war einst Stipendiat in Villigst. Er spricht beim Jubiläum als Festredner zum Thema „Ihr sollt ein Segen sein. Zum Sinn Evangelischer Begabtenförderung“. Der Gottesdienst unter der Leitung von Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, wird am Freitag, 18. Mai, um 16 Uhr in der Kirche St. Viktor gefeiert.

Aktuell fördert das Evangelische Studienwerk als Begabtenförderungswerk der evangelischen Kirchen in Deutschland  etwa 1.200 Studierende und 200 Promovierender aller Fachrichtungen. Neben der finanziellen Unterstützung bietet das Werk ein umfassendes Bildungsprogramm, individuelle Begleitung und die Möglichkeit, auf allen Ebenen mitzubestimmen.

Bei der Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten spielen für das Evangelische Studienwerk nicht nur gute Noten eine Rolle. Besonders viel Wert wird auf das ehrenamtliche Engagement der Bewerberinnen und Bewerber gelegt, ob in der Kirche, in Sportvereinen, bei politischen Organisationen oder auch im familiären Rahmen. Ganz gtreu dem Motto „Ihr sollt ein Segen sein!“