Erlebnisse und Erfahrungen aus sieben Jahren als Auslandspfarrerin in der Türkei

Von 2011-2017, war Ursula August Pfarrerin der evangelischen Gemeinde deutscher Sprache in der Türkei. Sie lebte Tür an Tür mit ihrem muslimischen Nachbarn in der Tarlabasi, einem armen Wohnviertel in Istanbul mit Blick auf das reiche Beyoglu, in der Nähe des Taksimplatzes , dem Ort großer Demonstrationen. Als Pfarrerin war sie eingebunden in die Ökumene mit den anderen Kirchen in der Türkei, außerdem sammelte sie unterschiedliche Erfahrungen im christlich-islamischen Dialog in der Gemeinde, in der Schule, mit Studierenden. Gleichzeitig wurde sie als Repräsentantin Deutschlands angesehen und lernte viele gesellschaftliche Prozesse von innen kennen. Sie wird berichten von der Situation der Kirchen in der Türkei, vom Zusammenleben von Minderheiten und Mehrheitsgesellschaft und darüber, welche Entwicklungen sich im Verhältnis von Religion und Staat in den vergangenen Jahren ergeben haben.

Mittwoch, 9. Mai, 19.30 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum St.Viktor. Am Kirchhof 1, Schwerte. Eintritt frei. Spende erwünscht.