Schwerte/Nes. Mit dem Bus nach Holwerd und von dort mit der Fähre nach Nes auf der niederländischen Insel Ameland – das ist für die Evangelische Kirchengemeinde Schwerte im neunten Jahr bereits zur Tradition geworden. Denn auch in diesem Jahr reisten die Konfirmanden, Pfarrer, Teamer und Nachwuchsmitarbeiter am Ostermontagmorgen ab, um eine spannende und erlebnisreiche Woche auf der Nordseeinsel zu verbringen.

Die Konfirmanden lernten sich so im Voraus des Unterrichts kennen, der ab Mai in fünf Kleingruppen starten wird und teils sind die ersten Freundschaften entstanden. Neben Arbeitseinheiten in den Gruppen, die allesamt unter dem Motto: „Ich glaube an Gott den Vater“ standen, gab es ein umfangreiches Angebot an Workshops. Von der Fahrradtour bis zur Vorbereitung eines Gottesdienstes war einiges dabei. Parallel wurden sogenannten Nachwuchsmitarbeiter geschult, die dann bald die Möglichkeit haben werden, selbst als Teamer mitzufahren.

Diese Art von Konficamp wird seitens der Evangelischen Kirche in Schwerte durchgeführt, um die Zeit des Konfirmandenunterrichts zu verkürzen. Insgesamt wird dadurch etwa ein halbes Jahr gespart. Im nächsten Jahr wird das Konficamp nicht mehr im niederländischen Nes sondern in der Eifel durchgeführt.

Text: Lukas Pohland | www.meinschwerte.de