Wie in den letzten Jahren auch hat die evangelische Kirchengemeinde  in der Stadtmitte am Pfingstmontag zu einem Tauffest an der Ruhr
eingeladen. Diesmal spielte auch das Wetter mit. Bei prächtigem Pfingstwetter trafen sich rund 500 Gäste im Park des Hauses Villigst, um
einen kurzen und unterhaltsamen Gottesdienst zu feiern. Der CVJM Posaunenchor unterhielt die Tauffamilien musikalisch. Pfarrer Klaus
Johanning und Pfarrer Hartmut Görler gestalteten gut gelaunt den Gottesdienst. Mit von der Partie war auch die Handpuppe Rabe Rudi, die
das Ruhrufer unpassend für einen Taufgottesdient fand. Doch Pfarrer Görler erklärte ihr, dass Jesus Christus, auf den die Taufe zurückgeht,
selber in einem Fluss getauft wurde, und zwar im Jordan. Letztendlich aber machten sich 19 Familien auf den Weg, um ihre Kinder im Alter
zwischen 0 und 12 Jahren, insgesamt 21, in der Ruhr taufen zu lassen. Nach dem Fest stellten die beiden Gemeindepfarrer übereinstimmend fest:
„Das müssen wir auch nächstes Jahr wieder anbieten!“