Der Diakonieausschuss oder – genauer gesagt – der „Fachausschuss für Diakonie“ weist einige Besonderheiten auf. Seine Zusammensetzung ist durch eine eigene Satzung geregelt, die im verwaltungsrechtlichen Sprachgebrauch für den separaten „Sonderhaushalt Diakonie“ gilt. Diese bedingte ständigkeit wurde gewählt, weil die dort zugeordneten Einrichtungen der Diakonie insgesamt eine durchaus beträchtliche Größe haben und entsprechend betrieblich organisiert sein müssen. Es ist ja keineswegs die Regel, dass diakonische Dienste mit hauptberuflichem Personal in der Verantwortung einer Kirchengemeinde liegen. Bei uns in Schwerte geht das jedoch auf eine lange Geschichte zurück und hat sich gut bewährt. 
Im Einzelnen sind es folgende Einrichtungen: die Diakonie-Geschäftsstelle, die Schwangerschaftsberatungsstelle, die Suchtberatungsstelle, die Sozialen Dienste, die fünf Kindergärten der Evangelischen KiTa-Gruppe, die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und das Grete-Meißner-Zentrum. Hinzu kommen noch die der Diakonie Schwerte angeschlossenen selbständigen Unternehmen, für die der Diakonieausschuss zumindest mittelbar zuständig ist, nämlich der Betreuungsverbund Diakonie (als eingetragener Verein) sowie die gemeinnützigen GmbHs, Schwerter Netz und Ökumenische Zentrale. 

Da der Wirkungskreis dieser Einrich- tungen natürlich nicht auf die Gemeinde Schwerte begrenzt ist, besteht seit langem eine Vereinbarung mit den Gemeinden Ergste und Westhofen, dass auch sie stimmberechtigt im Fachausschuss für Diakonie vertreten sind und so Mitverantwortung tragen. Dabei ist es eine bewährte Tradition, dass diese jeweiligen Mitglieder den stellvertretenden Vorsitz innehaben. Auf diese Weise kommt zum Ausdruck, dass alle drei Kirchengemeinden in Schwerte hinter ihrer Diakonie stehen. 

Abgesehen von den beratenden Stimmen, die regelmäßig dabei sind, wie Geschäftsführer Ulrich Groth und der vom Kirchenkreis dafür beauftragte theologische Vorstand der Diakonie-Mark-Ruhr, Pfarrer Martin Wehn, sind es 13 Plätze im Diakonieausschuss, die nach der Satzung von diesem Personenkreis zu besetzen sind:

1.     Vorsitz: Diakoniepfarrer der Gemeinde Schwerte 

  • zurzeit vakant 


2.-8.     7 Mitglieder des Presbyteriums Schwerte

  • Jasmin Groß
  • Jürgen Harneit
  • Dr. Wolfgang Nockelmann
  • Britta Santehanser 
  • Renate Schmeiß
  • Sabine Schube
  • eine Stelle zurzeit vakant 


9.     1 sachkundiges Gemeindeglied 

  • Christel Timmer (Frauenhilfe) – Stellvertretung: Iris Daas (Klara- Röhrscheidt-Haus, DMR) 


10.-11.     2 Mitarbeiter/innen 

  • Ute Frank – Stellvertretung: Dirk Burghardt 
  • Andrea Schmeißer – Stellvertretung: Iris Lehmann 


12.-13.     2 Vertretungen der Nachbarkirchengemeinden 

  • Frank Pientka (Ergste, Stellvertretender Vorsitzender) – Stellvertretung: Karin Fressdorf 
  • Pfrn. Gunhild Krumme (Westhofen, Stellvertretende Vorsitzende) 

Wegen der Vielfalt diakonischer Angebote in unserer Gemeinde trägt gerade der Diakonieausschuss eine entsprechend große Verantwortung. Wir wollen daran arbeiten, dass lebendig deutlich wird, Diakonie ist selbstverständlich kirchlicher Auftrag.