Der Name ist so lang, weil der Bezirk im Lauf der Zeit immer größer wurde; das Gemeindezentrum in Geisecke, nach Calvin-Haus und St Viktor ältestes Gebäude unserer Gemeinde und erstes Zentrum „auf der grünen Wiese“ ist Spiegelbild der kirchlichen Entwicklung im letzten Jahrhundert.

In den zwanziger Jahren wuchsen die Vororte, das kirchliche Leben sollte dezentralisiert werden. Geisecke machte den Anfang.Nach dem Krieg folgten Paulushaus, Paul-Gerhardt-Haus, Johanneshaus und Kirche und Gemeindezentrum Villigst.

Am vergangenen Sonntag wurde der Erntedank zum Anlass genommen, auf 90 Jahre Geschichte zurück zu blicken.b Die Predigt sowie eine kleine Ausstellung zeichneten eine Epoche kirchlichen Lebens, die bis in die Gegenwart nachwirkt.

Ein aktiver Förderverein und zahlreiche Menschen, denen das Haus Heimat bedeutet, sorgten dafür, dass das Fest keine „einsame“ Veranstaltung war. Der Tag verlief bei strahlendem Sonnenschein und gutem Essen (dank Förderverein) in fröhlicher und geselliger Atmosphäre. Wie schon beim Jubiläum 2008 (damals noch Gemeindezentrum Geisecke-Lichtendorf) wurde auch diesmal wieder die Zahl „nachgestellt“. Der Feuerwehr sei Dank!